Medienrecht

Das Medienrecht gewinnt in der heutigen Zeit zunehmend an Bedeutung. Es regelt den Umgang mit Veröffentlichungen aller Art und umfasst damit nicht nur die typischen Printmedien und die Bereiche Rundfunk, Film und Fernsehen, sondern gerade auch den gesamten Raum des Internets. Einerseits kommt es im Rahmen von Berichterstattungen der Presse häufig zu medienrechtlichen Auseinandersetzungen, da sich hier die Presse- und Meinungsfreiheit einerseits und die Grundrechte der Personen und Unternehmen, die Gegenstand der Berichterstattung sind, gegenüberstehen. Aber auch in Fällen, in denen ungewollt Fotos von Ihnen veröffentlicht werden, unwahre Tatsachen über Sie oder Ihr Unternehmen im Internet verbreitet werden oder Ihr Unternehmen auf Bewertungsportalen falsch dargestellt wird, spielt das Medienrecht im Zusammenhang mit Ihren Persönlichkeitsrechten eine Rolle. 

Wir unterstützen Sie in allen Bereichen medialer Auseinandersetzungen, sei es eine ungenehmigte Fotoveröffentlichung, eine negative Berichterstattung oder eine schlechte Bewertung im Internet. Wir beraten und vertreten Sie bei der Verteidigung und Durchsetzung Ihrer Persönlichkeitsrechte.

 

Unsere Leistungen

  • Prüfung und Beratung bei bevorstehenden oder erfolgten Veröffentlichungen auf ihre presserechtliche Zulässigkeit
  • Beratung und Vertretung von Privatpersonen und Unternehmen bei Persönlichkeitsrechtsverletzungen
  • Abwehr von Persönlichkeitsrechtverletzungen im Rahmen des Äußerungsrechts (unwahre Tatsachenbehauptungen), des Rechts am eigenen Bild (unerlaubte Bildveröffentlichungen)
  • Durchsetzung von Löschungsansprüchen von negativen Äußerungen zum Beispiel auf Google oder anderen Bewertungsportalen

Aktuelles zum Medienrecht

AG Bremen: „Ich fühle mich betrogen“ ist keine unzulässige Google-Bewertung

Das AG Bremen hat in seinem kürzlich ergangenen Urteil vom 17.08.2018 (Az.: 23 C 440/15) entschieden, dass eine Kundenbewertung auf Google...

Kinderfotos im Internet - beide Elternteile müssen zustimmen

Das OLG Oldenburg hat in seinem Beschluss vom 24.05.2018 (Az.: 13 W 10/18) entschieden, dass beide Elternteile in die Veröffentlichung von...

Die bloße Herstellung eines Fotos begründet keinen Abwehranspruch aus dem KunstUrhG

Das OLG Dresden hat kürzlich entschieden, dass die im KunstUrhG geregelten Abwehransprüche nicht geltend gemacht werden können, wenn...

Google muss 1-Sterne-Bewertung löschen!

Nicht selten kommt es aber vor, dass ein Verkäufer oder Dienstleister nur mit der Vergabe eines Google-Sterns bewertet wird. Solche...